Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/littlecupcake

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hallo

Ja ich werd hier von mir geschriebene Sims 2 Fotostorys online stellen.

 Mehr gibts momentan nicht zu sagen , viel spaß beim lesen! =)

 

30.3.08 22:13


Das leben von Fiona Mc Gee

Kapitel 1 - Die vierte Tote.



Kaum war Fiona im Polizei Büro angekommen da schickte sie ihr Chef auch schon wieder zu einem Tatort los .Manchmal fragte sich Fiona was in dieser Stadt los war seit ca. 2 Monaten trieb in der kleinen Stadt Veronaville ein Serienkiller sein Unwesen. Bis jetzt hatte er drei Frauen ermordet immer nach demselben Muster, die Leichen hatten sehr schnell eine große menge Blut verloren außerdem wiesen die Leichen Verstümmelungen auf, die ihnen allerdings erst nach eintritt des Todes zugefügt worden waren.




Als Fiona ankam war bereits eine Junge Polizistin vor Ort, Fiona kannte sie nicht, sie hatte erst vor ein paar Wochen in dieser Stadt angefangen.
Die junge Polizistin hielt sich den Magen.
Kommisarin Mc : „ Es ist einfach nur widerlich.“ Sie stockte.
„ Sie wissen von den andern Fällen?“
„ Ja wir vermuten , dass es derselbe Täter ist , näheres können wir natürlich erst sagen wenn die Leiche obduziert wurde.“
„Wer hat die Leiche gefunden?“
„ Ein alter Mann er sitzt da drüben auf der Bank.“
„Danke.“
Fiona ging mit langsamen Schritten in Richtung des alten Mannes. Der Fall lies ihr einfach keine ruhe.



„Mister…?“
Begann Fiona das Gespräch.
Mister Gambers.“
Fiona hasste solche Gespräche aber die gehörten schließlich zu ihrem Job.
„ Wie kam es denn dazu dass sie die Leiche fanden?“
Der Mann schwieg einige Minuten bevor er damit begann von diesem Morgen zu erzählen.



„ Ich komme Jeden Morgen hier her um meinen Hund Tony aus zu führen, davor kaufe ich mir immer eine Zeitung damit ich mich nicht langweile , während Tony spielt. So auch an diesem Morgen, ich saß inzwischen schon eine Stunde auf der Bank und wollte langsam nach hause gehen.



Also Faltete ich meine Zeitung zusammen legte sie auf die Bank und rief nach Tony.


Nach fünfzehn Minuten vergeblichem rufen , machte ich mich auf die Suche nach ihm.




Ich fand ihn dann auch recht schnell an einem Baum neben dem jemand Laub aufgeharkt hatte. Ich rief ihn von weitem doch der Hund reagierte nicht. Er war so darin vertieft das Laub zu beschnüffeln das er mich gar nicht wahr nahm.



Als ich näher trat, traf mich fast der Schlag , unter dem Laub ragten zwei Beine hervor!

Ich rief sofort die Polizei….“





„Danke sie können dann vorerst gehen wir melden uns bei ihnen wenn noch etwas ist.“
Der alte Mann erhob sich , pfiff nach seinem Hund und ging langsam davon. Es begann zu regnen.


Betrübt sah sie in den Himmel, schon seit 2 Monaten jagten sie diesen Kerl und bis jetzt hatten sie trotzdem keine heiße spur….
30.3.08 22:14


Kapitel 2




Nachdem Fiona in der Polizei stelle angekommen war. Ging sie erstmal zu ihrem Kollegen und bat ihn darum alles über Linda Brecht heraus zu finden. Die Ermittler wussten wer das Opfer war, da die Mutter gerade da gewesen war um die Leiche zu identifizieren.
Danach setzte sich Fiona erstmal an ihren Schreibtisch und begann damit diesen Fall mit den anderen zu vergleichen, es war wie immer, wie immer war auch dieses Opfer fast Blut leer und schrecklich zugerichtet worden.



„ Und was kannst du mir über die Tote sagen?“
„Alles wie immer, wider hat er ihr eine große Wunde zugefügt, sie ausbluten lassen und ihr danach noch etliche wunden zugefügt, es sieht fast so aus als hätte ein Hund Fleischstücke aus ihr heraus gerissen, aber ein Hund hat ein kleineres Gebiss. Diese Leiche allerdings , muss er dieses mal erst später an den Fundort gebracht haben , denn eigentlich müsste die Leiche Blutverschmiert sein , doch das ist sie nicht , kein tropfen Blut auch nicht nur der kleinste Spritzer ist an ihr.“

„Konnte man wie bei den anderen Leichen Haare finden?“
„Ja es sind die gleichen Hundehaare wie bei den anderen…“



Nach dem Gespräch ging Fiona die Informationen über Linda durch. Auch sie war zuvor im Nachtclub „Krypta“ gewesen. Doch das war auch schon die einzige Gemeinsamkeit die sie mit den anderen Opfern hatte. Bis Abends suchte Fiona nach weiteren parallelen, sie verglich die Daten die sie über den Mörder hatten mit alten ungelösten fällen, aber nichts.



Die lange Arbeit am Computer schlauchte Fiona sie spürte dass ihre Konzentration immer weniger wurde. Also machte sie sich gegen 0.00 Erstmal einen Kaffe.
Sie saß fünfzehn Minuten einfach da bis sie erschrak als ihr Handy Klingelte.



„Mc gee wer ist da?“
„Hey Fiona ich bin’s, Natascha, hast du nicht noch Lust mit mir weg zu gehen?
Du hast doch morgen Frei und da hat doch dieser neue Club aufgemacht. Was heißt neu aber seit der Eröffnung vor 3 Monaten waren wir noch nie da und du weißt doch dass ich solche Clubs liebe!
Wie hieß er noch? Krypta ja genau so hieß er.“
30.3.08 22:15


Kapitel 3



Fiona wartete etwas abgehetzt vor dem Nachtclub Krypta sie war schnell Nachhause gefahren und hatte sich in Windeseile zu Recht gemacht. Eigentlich hatte sie nicht wirklich Lust tanzen zu gehen, aber vielleicht könnte sie hier Inkognito noch etwas über die Opfer oder sogar über den Täter erfahren! Sie fröstelte leicht und ihre Laune sank noch ein bisschen tiefer.
Sie wünschte sich sie hätte ihren Mantel angezogen in diesem Outfit fühlte sie sich Schutzlos, außerdem hätte sie in einer der Zahlreichen Taschen ihres Mantels ihre Waffe verstecken können.


Endlich Nach zwei Minuten weiteren Wartens kam dann auch endlich Fionas Freundin Natascha um die Ecke. Die beiden Umarmten sich zur Begrüßung und gingen dann langsam in den Club. Sie blieben kurz im Eingang stehen sahen sich um, und entschieden sich dann sich erst einmal an die Bar zu setzen.




„Und wie geht es in deinem neusten Fall so voran?“


„ Du weißt doch dass ich dir darüber nichts erzählen darf! Und erst recht nicht hier!“ Als Fiona das sagte Flüsterte sie fast.
„Ach du weißt doch wie ich solche Story liebe!“ Natascha lachte.
„Ich weiß ja nicht wie es mit dir aussieht aber ich will jetzt tanzen, kommst du mit?“
„Nachher vielleicht, mir ist heute nicht so nach tanzen.“
Damit erhob sich Natascha und begab sich in Richtung Tanzfläche.


Fiona saß noch einige Minuten an der Bar, bis sie sich entschied einen Platz zu suchen an dem sie die anderen Gäste und vor allem ihre Freundin Natascha besser im Blick hatte. Vor allem Natascha Fiona war schlecht bei dem Gedanken dass Natascha etwas passieren könnte.




Sie fand dann auch schnell einen Platz an dem sie die anderen gut im Blick hatte, doch das beste daran war, dass sie anderen nicht sahen das Fiona sie beobachtete.


Da viel es ihr wie Schuppen von den Augen, was war wenn der Mörder hier seine Opfer auch schon stunden vorher beobachtet hatte?


Fiona schreckte aus ihren Gedanken auf als ein Junger Mann vor Ihr stand. Er blickte sie eine Minute an und setzte sich dann Wortlos neben sie.



Als Fiona ihn darauf hin erst einmal musterte. Sprach Er sie unverwandt an.
„Sie sind heute zum ertsen mal hier oder ? Ich ahbe sie hier zuvor noch nie gesehn..“
„ Ja ich bin heute zum ertsen mal hier.“
Die beiden unterhielten sich stundenlang.




Ca. 3 Wochen später



Fiona und Phillip trafen sich nun jedes mal wenn Fiona konnte im Club Krypta.
In der Zeit verliebten sie sich ineinander. Fiona hatte ihn allerdings noch nicht zu sich eingeladen.Denn immer wider passierten seltsame dinge,wie an dem diesem Abend auch.


Als Phillip Fiona am Hals küsste meinte sie zwei spitze Zähne gespürt zu haben die ihren Hals leicht Streiften doch sie sagte nichts…..
30.3.08 22:16


Kapitel 4




Fiona kam erst früh am nächsten Tag gegen 3.00 Uhr morgens ins Bett.
Sie hatte sich noch die ganze Zeit in der Sie im Club gewesen waren Gedanken wegen dieses Kusses gemacht…
Sie traümte die schlimmsten Sachen.
Und sie war schon fast dankbar vom klingelnden Ton ihres Handys geweckt zu werden.



Sie erhob sich schlaftrunken, wohl etwas zu schnell denn ihr wurde augenblicklich schwindelig und sie ließ sich zurück in die Kissen fallen.


Nach etwa einer Minute erhob sie sich schließlich, dieses Mal etwas langsamer.
Sie tastete noch etwas verwirrt nach ihrem Handy. Und Blickte auf den Bildschirm des Handys.

„Bob“ stand dort in Großbuchstaben.
„Warum ruft Bob mich um sieben Uhr Morgens an meinem freien Tag an?“
Sie drückte auf den grünen Knopf um das Gespräch an zu nehmen.
„Hi Fiona du musst sofort herkommen, er hat wieder eine junge Frau getötet. Am See…“
Fiona schluckte.
„Ich bin in weniger als einer halben stunde da, versprochen!“



Nicht mehr ganz so müde trottete sie ins Bad um sich fertig zu machen. Sie erschrak als sie in den Spiegel blickte sie sah müde und krank aus.
Sie putze sich die Zähne und versuchte die Augenringe ein wenig zu kaschieren, da dies aber alles nichts half, setzte sie sich ihre Sonnenbrille auf nachdem sie sich angezogen hatte


Als Fiona am Tatort ankam war es bereits hell. Sie steuerte sofort auf Bob zu.

„Guten Morgen was wissen wir bis jetzt? „
„Wir wissen so gut wie gar nichts!“ Bob zuckte mit den Schultern
„ Die Spurensicherung war schon da und die Leiche ist bereits in der Patologie, doch es wird sehr schwer Sie zu identifizieren er hat ihr den Kopf abgerissen, richtig abgerissen nicht durch geschnitten …Außerdem hat er ihr auch noch einen Arm abgerissen.“

Bob holte die Fotos hervor, die die Spurensicherung vor einer halben Stunde gemacht hatten.



30.3.08 22:16





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung